Rezepte

Hessisch Fusion Rezept: Frankfurter Kräuter Chili-Sauce

Marcin Szczepanczyk //

„Frankfurter Kräuter treffen auf feuriges Chili“

Die Zutaten

1 Bund grüne Sauce Kräuter

4 Zehen Knoblauch

2 Zwiebeln

1 Bund Frühlingslauch

4 grüne Tomaten

1 Hand voll grüne Chili und Jalapenos

4 rote Chili

2 l kaltes Leitungswasser

2 EL Salz

1 TL Koriander Körner

1 EL Brauner Zucker

1 MS Xanthan zum abbinden

Hessische Tradition: Frankfurter Grüne Kräuter

Was für die Bayern die Weißwurst ist und für die Berliner die Currywurst mit Pommes, ist für die Hessen und insbesondere für die Frankfurter die allseits beliebte Frankfurter Grüne Soße – in der hessischen Landessprache spricht man am liebsten von der „Grie Soß“.

Die wohl wichtigste Zutat der Kult-Sauce, die sogenannten „Frankfurter Kräuter“, wird fast ausschließlich zur Zubereitung des hessischen Traditionsrezeptes verwendet. Warum nicht einfach etwas wagen und eine neue exotische Saucen-Kreation schaffen? Genau das haben wir uns gefragt und da Regeln bekanntlich da sind, um sie zu brechen, haben wir uns was Kreatives und exotisch Ausgefallenes für euch einfallen lassen. Nachmachen und selbst ausprobieren ist zwingend erwünscht!

Fermentieren: Alter neuer Trend

Doch bevor es an die Zubereitung geht, wollen wir euch den wiederentdeckten Trend der Fermentation, auch Fermentierung genannt, näherbringen.

Die entscheidenden Vorteile des Fermentierens sind die längere Haltbarkeit sowie die bessere Verdaulichkeit der Lebensmittel. Warum das so ist? Fermentation bedeutet schlicht gesagt „Gärung“. Bei der Fermentierung werden aufgrund des Gärungsprozesses probiotische Prozesse angeregt, die sich positiv auf die Darmflora auswirken. Das bedeutet, dass fermentierte Lebensmittel quasi vorverdaut werden.

Somit sind sie nicht nur frei von Konservierungs- und Zusatzstoffen und daher super gesund und natürlich, sondern bieten eine genussvolle Aromen-Vielfalt, die fermentierte Nahrungsmittel obendrein auch noch schmackhaft machen.

Die Zubereitung

Schritt 1:

Kräuter waschen und klein schneiden; Tomaten, Chili und Frühlingslauch waschen und in grobe Stücke schneiden; Knoblauch und Zwiebeln schälen und zerkleindern; das Salz so lange im Wasser auflösen, bis das Wasser wieder klar ist; Kräuter, Gemüse und die Koriander Körner mit einander vermengen,  in einen Gärtopf füllen und leicht andrücken; den Stein drauf setzen und mit dem Salzwasser aufgießen; anschließend mit dem Deckel verschließen; Wasser so in den Deckelrand füllen, dass keine Luft von außen reinkommen kann

Schritt 2:

6-8 Tage bei Zimmertemperatur stehen lassen

Schritt 3:

Das fermentierte Gemüse abgießen und im Thermomix pürieren; mit etwas Sud aufgießen und dem Xanthan etwas abbinden; mit braunem Zucker abschmecken und durch ein feines Sieb passieren.

Gude!

Weitere leckere Rezepte zum Nachkochen findest Du hier!

 

Wie hat Dir der Beitrag gefallen?

[ratings]